Erfahrungen mit Acer V3-112P-P9Z0

5 Antworten [Letzter Beitrag]
FalkL
Offline
Beigetreten: 04/25/2018

Hallo,

ich habe heute Trisquel 8 auf einen Acer V3-112P-P9Z0 installiert und wollte meine Erfahrungen teilen.

Die Installation wurde von einem USB-Stick durchgeführt. Für die Installation habe ich in den Live-Desktop gebooted und von dort den Installer gestartet. Die Installation lief im Ganzen fehlerfrei ab.

Bei ersten Start kam leider erst einmal ein böses Erwachen. Da ich mit LVM und voller Verschlüsselung installiert habe wurde meine Passphrase abgefragt. Die Eingabe hat aber nicht funktioniert. Um nicht lange um die Lösung herumzureden möchte ich die Lösung gleich verraten - bei der Installation und Partitionierung ist die Tastatur noch auf Englisch eingestellt. Somit führen die Eingaben auf einer deutschen Tastatur nicht zum erwarteten Ergebnis. (Z ist Y, - ist /, ...)
Also unverfängliche Passphrasen ohne Sonderzeichen, Umlaute und Z / Y verwenden oder die Eingabe durchführen und die gemachten Eingaben anschließend anhand einer QWERTY-Map nachvollziehen und entsprechend dann mit dem deutschen Tastaturlayout QWERTZ eingeben.

Trisquel habe ich dann noch mit dem Linux-Libre Kernel von jxself versehen. Dazu habe ich entsprechend der Beschreibung den Pfad in die source.list eingetragen. Bei mir hat der Pfad mit mirrors.txt nicht funktioniert. Wählt man einen Server direkt an funktionierte alles reibungslos (direkter Pfad steht in der mirrors.txt).

Gut soweit. Trisquel läuft. Leider frohr Trisquel immer wieder ein. Auch hier habe ich eine wohl Begründung und Lösung. Der Broadcomtreiber in openfwwf löste dieses verhalten wohl aus. Nachdem ich das Paket deinstalliert habe läuft er ohne "Freeze". Hier muss ich aber sagen, das auch andere Distributionen mit der speziellen Hardware des Laptops Schwierigkeiten hatten.

Zusammenfassung:
Trisquel 8 läuft. WLAN geht aufgrund propäritärer Hardware nicht. Eth0 geht - wie man sieht. Mal in den folgenden Wochen schauen, wie weit ich mit Trisquel komme ...

Gruß,

FalkL

Vikings
Offline
Beigetreten: 04/04/2017

Mit welchem Interface laeuft denn die Karte? Ggf. kann man sie austauschen, z.B. gegen diese: https://wikidevi.com/wiki/Atheros_AR5BXB112 (gibts in diverse Shops, ebay etc. fuer wenig Geld).

Bez. Deiner Erfahrung mit dem spezifischem Laptop ist es vermutlich am hilfreichsten diese hier zu teilen: https://h-node.org/home/index/de

FalkL
Offline
Beigetreten: 04/25/2018

@Vikings

Beide Karten (WLAN und Bluetooth) laufe mit folgendem Boradcom-Chipsatz:

WLAN: Network controller: Broadcom Limited BCM43142 802.11b/g/n (rev 01)
Bluetooth: ID 0489:e055 Foxconn / Hon Hai BCM43142A0 broadcom bluetooth

WLAN auf der PCI-Schnittstelle (lspci) und Bluetooth auf der USB-Schnittstelle (lsusb).

Wie bereits erwähnt, machten diese Chipsätze auch bei anderen Distributionen - außer mit den proparitären Treibern - probleme.

Ob ich die Daten noch in h-node.org einstelle, werde ich noch nach ein paar Testrunden entscheiden.

Gruß

FalkL
Offline
Beigetreten: 04/25/2018

Aktuell habe ich noch ein Problem festgestellt - und zwar mit dem ABrowser. Er scheint für Speicherüberläufe / Fehler zu sorgen, welche das gesamte System einfrieren. Ich konnte den Fehler durch Ausschlussverfahren auf den ABrowser und evtl. den dort laufenden Codec einschränken.
Der Fehler konnte bei mir durch das Anhören eines Live-Streams auf Youtube (https://www.youtube.com/watch?v=sKIbH-gXmX0) immer weider reproduziert werden. Nach ca. 2 - 5 Minuten friert das gesamte System ein - nur ein Hardreset hilft. Auch verschiedene ABrowser Einstellungen änderten daran nichts.

Habe inzwischen Trisquel Mini (LXDE) installiert. Es läuft deutlich flotter und stabiler. Leider - oder zum Glück - kann ich hier den Fehler nicht reproduzieren, da in Mindori bzw. im System hier der richtige Codec wohl fehlt. Eine Nachinstallation von ffmpeg und VLC brachten auch keine Änderung.

Mal sehen wie das Erlebnis Trisquel sich mit der Mini-Edition fortsetzt?

Gruß

Cyberhawk

I am a translator!

Offline
Beigetreten: 07/27/2010

Zum besseren Verständnis: taucht der Fehler unter Trisquel Mini auf, oder lässt sich das Video auf youtube überhaupt nicht abspielen?

Falls das Video korrekt unter Mini abgespielt werden kann, aber unter Trisquel den oben beschriebenen Fehler verursacht, könnte es sich auch um ein Problem upstream handeln (also in diesem Fall die Mate Desktopumgebung).

Allgemein ist es so, dass youtube nur mit Hilfe von unfreier Software (javaScript) funktioniert. Es ist evtl. für dich interessant die folgende Lösung anzuschauen: Videoplayer mpv (oder ein beliebiger anderer, bereits installierter) zusammen mit dem Konsolentool mps-youtube.

mps-youtube kann man über pip3-install nachinstallieren. Dazu einfach das Paket python3-pip über die Paketverwaltung suchen und installieren. Anschliessend diese Befehle durchführen:

pip install --user --upgrade pip (um pip auf den neuesten Stand zu bringen)

pip3 install --user mps-youtube

Danach kann mps-youtube im Terminal über den Befehl "mpsyt" gestartet werden. Nun können youtube videos gesucht, angeschaut und heruntergeladen werden. Das Interface ist leider auf Englisch, aber ist m.M.n. leicht verständlich. Wenn Fragen sind, immer her damit ;-)

FalkL
Offline
Beigetreten: 04/25/2018

@Cyperhawk

Die Videos liefen unter Trisquel mit MATE in ABrowser an und brachten das gesamte System nach ca. 2 - 5 Minuten zum Einfrieren / Absturz. Nur noch ein Hardreset half.

Nach einer Neuinstallation von Trisquel Mini mit LXDE konnte ich in Midori zwar auf Youtube Videos ansehen, aber nicht mehr alle. Es wurde der Mangel an unterstützten Videoformaten beklagt. Somit gehe ich davon aus, das Midori entweder HTML5 oder einen speziellen JavaScript-Teil nicht interpretieren kann oder nicht der gleiche Codec wie bei der Trisquel mit MATE Version installiert ist / wurde. Welcher Codec zusätzlich mit ABrowser in Trisquel MATE installiert ist, aber wohl bei der Trisquel Mini Installatin fehlt konnt ich bis jetzt nicht herausfinden.

Können die mit PIP (Pip Installs Python) installieten Softwarepakete wieder sauber aus dem System deinstalliert werden, oder hängen diese dann unkontrolliert im System und lösen im schlimmsten Fall auch Konflikte mit dem Paketverwaltungssysem (deb, dpkg) aus?