Hardwaretypen und Software-Freiheit

Kategorien von Hardware

Jedes Stück Hardware fällt in eine der folgenden drei Kategorien.

a) Frei

Jeder kann alle Aspekte der Hardware untersuchen und überprüfen, das Design teilen oder verändern und sie selbst produzieren.

Kein einziger Chip ist freie Hardware. Manche Geräte besitzen ein freies PCB-Design (benötigen aber häufig nichtfreie Design-Software) oder freies HDL für FPGAs (die jedoch nichtfreie Werkzeuge benötigen um in eine auf dem Gerät installierbare Form kompiliert zu werden). Für viele weitere Geräte sind Spezifikationen oder Reparaturanleitungen verfügbar, die oft ohne Zutun des Herstellers veröffentlicht wurden.

Echt freie Hardware (sofern sie heute schon existiert) wäre qualifiziert für die "Respects your Freedom"-Zertifizierung der Free Software Foundation:

http://www.fsf.org/resources/hw/endorsement/respects-your-freedom

b) Proprietär und kompatibel mit freier Software ("Freedom Compatible")

Freedom-compatible (dt. etwa freiheitskompatible) Hardware ist nicht frei, aber freiheitskompatibel sofern sie im Verbund mit freier Software funktioniert, selbst wenn sie nichtfreie Teile enthält.

Benutzer können diese Sorte Hardware mit GNU Systemen verwenden. Leider werden die nichtfreien Komponenten in manchen Geräten eine oder mehrere Software-Freiheiten des Benutzers unterlaufen bzw. einschränken. Andere Geräte bieten keinen Support für Software Updates an, sodass auch prinzipiell veränderbare Software ein Bestandteil der Hardware wird, die wir nicht ohne Weiteres untersuchen können.

Der Großteil der Hardware fällt in diese Kategorie.

Manche Geräte haben keine proprietäre Software, die Benutzer normalerweise updaten (oder installieren), und die meisten ihrer Features funktionieren mit einem komplett freien Betriebssystem. Dies ist für die FSF-Zertifizierung Respects Your Freedom gefordert. Beispiele: Gluglugs modifiziertes Thinkpad X60 Notebook, Thinkpenguins USB WLAN-Adapter (vor allem TPE-N150USB und TPE-N150USBL) und Aleph Objects sowie Inc. Lulzbot 3D Drucker.

Beispiele:

  1. Viele HP Drucker bieten eine Schnittstelle zu GNU mit freien Treibern (wie in HPLIP), aber die Firmware des Druckers ist nichtfrei.
  2. Boot-Firmware für viele Computer ist proprietär, aber das Betriebssystem und die von ihm geladenen Treiber sind frei.
  3. Alle neuen Intel Systeme haben nichtfreie Firmware, die nur Intel ersetzen kann. Diese Firmware wird AMT genannt und existiert (offiziell nur) auf einigen Geräten.

c) Proprietär und nicht kompatibel mit freier Software

Beispiele: Die meisten WLAN-Karten, die nicht von Atheros, GPS Systems oder AMD Graphics stammen. Wenn sie nicht unter einer freien GNU/Linux Distribution wie Trisquel oder unter Replicant, dem freien Android funktionieren, ist es höchstwahrscheinlich, dass sie proprietär sind.

Siehe http://trisquel.info/en/forum/amd-ati-graphic-cards-only-chipset-matters-not-brand-and-version für mehr Details zu solcher Hardware.

Neues Thema

Drucker-Freiheit Computer Einplatinencomputer

Versionen

04/16/2018 - 19:20
jangres